Wissenswertes über das Wallis von A-Z – Alles was deinen Urlaub in der Schweiz entspannter macht!

Zermatt - Urlauberhochburg und Qualitätstourismus

Zermatt – Urlauberhochburg und Qualitätstourismus

Unser kleiner Reiseführer über die Region Wallis in der Schweiz, wäre nichts ohne einen einführenden Artikel. Denn nichts ist wichtiger, also zu wissen wo man eigentlich Urlaub macht.

Von der Anfahrt bis zu wirtschaftlichen Aspekten über Übernachtungsmöglichkeiten und Klima, es gibt einiges zu beachten was vor einer Reise bedacht werden sollte. Aus diesem Grund haben wir einmal die besten Tipps über das Wallis von A-Z zusammen gefasst. Wissenswerte über das Wallis : Die Region Wallis – Das Wallis ist ein Kanton der Schweiz, der rund 5200 qkm groß ist und zu den größeren Kantons gehört. Das Besondere: Durch die hohen Berge, die das Wallis umgeben, sind nur etwa 3-4 Prozent der Gesamtfläche besiedelt. Mehr als die Hälfte ist von Bergen bedeckt und kann weder bewirtschaftet noch bewohnt werden, sie gilt als unproduktive Fläche.

Zum Wandern jedoch eignet sie sich gerade zu ideal. Der Fluss Rhone teilt das Wallis und fließt durch einige der wichtigsten Städte. Begrenzt wird das Wallis jeweils im Norden und Süden durch zwei massive Bergketten, die Walliser Alpen und auf der anderen Seite die Berner Alpen. Im Osten wird es durch den Talschluss begrenzt und im Westen durch den malerischen Genfer See, der ebenfalls zum Entspannen einlädt.

Das Wallis und seine Bewohner – Ein bunter Mix

So groß wie das Wallis im Vergleich zu anderen Kantonen ist, so gering ist seine Einwohnerzahl. Nur etwa 300 000 Menschen leben konstant im Kanton Wallis. Seine Hauptstadt ist die Stadt „Sion“ mit ca. 30 000 Einwohnern, es folgen die Städte „Sierre“ mit 17 000 Menschen, Monthey mit 16500 Einwohnern und Martigny ebenfalls 16 000 Einwohner. Brig Glis und Visp mit seinen größeren Bahnhöfen folgen mit ca. 12 000 Einwohnern. Ebenfalls bedeutend: Nur ca. 30 % der Bewohner sprechen deutsch, der erst ist auf der französischsprachigen Seite zu finden. Es kann also passieren, das sie ihr Gegenüber verwundert anschaut, wenn Sie ihn etwas in deutsch fragen.

Das Wallis und seine Wirtschaft – Viel Dienstleistung

Im Kanton Wallis ist eine der wichtigsten Branchen der Tourismus. Daraus macht man auch keinen Hehl. Die Möglichkeiten sich zu Informieren sind sehr gut und Informationsstellen gibt es in den wichtigsten Städten. Rund 40 % der Erwerbstätigen arbeiten im Tourismus. Gesamtheitlich arbeiten rund 65 % aller Walliser im Dienstleistungssektor. Auch die technische und chemische Industrie ist mit 26 % ein relevanter Beschäftigungssektor. Hier dominieren Firmen wie Lonza in Visp und Novartis in Monthey mit großen Werken.

Wandern und jede Menge Möglichkeiten für den Urlaub

Wandern und jede Menge Möglichkeiten für den Urlaub

Kanton Wallis und seine Berge – Einfach faszinierend

Das Wallis wäre nichts, ohne seine reiche Natur die es zu bewahren gilt und seine fantastische Bergwelt. Allein über 40 Gipfel mit mehr als 4000 Meter werden im Wallis beherbergt, was sie zu einem Paradies für Wanderer, Bergsteiger und Naturfreunde macht. Auch der höchste Berg der Schweiz befindet sich mit der „Dufourspitze“ (4636 Meter) im Kanton Wallis. Dagegen liegt die Begrenzung im Wallis mit über 4000 Metern tiefer beim Genfer See mit etwa 600 Metern über normal. Eine faszinierende Region zum Wandern.

Anreise in die Urlaubsregion Wallis – So gehts!

Die Anreise von Deutschland aus in die Region ist meist mit einer längeren Autofahrt oder Bahnfahrt verbunden. Wenn Sie von Köln kommen, benötigen Sie ca. 7 Stunden in die Region, von Berlin schon etwas mehr als 10 Stunden mit dem PKW. Die Straßen im Wallis sind sehr gut ausgebaut, wenn auch in manchen bergigen Regionen sehr schmal und kurvenreich.

Die Autobahn ist mautpflichtig und die Vignette sollte möglichst früh an der Autobahn gekauft werden. Es werden 40 Franken fällig, die Vignette ist auf die Scheibe aufzukleben.

Sie ist ein ganzes Jahr gültig, kürzere Vignetten gibt es nicht. Eine Alternative zum PKW bietet sich mit der SBB, der Schweizer Bahn und den Postbussen die über viele Routen verfügen. Preiswerter wird die Reise damit jedoch noch lange nicht, denn Bus und Bahn sind im Gegensatz zu Deutschland um ein Vielfaches teurer.

Als Urlauber sollten Sie Ausschau nach Vergünstigungen machen, wie die Erlebniscard, oder dem Abo für Touristen das 50% Rabatt gewährt. Wer mit der ganzen Familie fährt, der wird wohl mit dem Auto preiswerter wegkommen.

Bergwelt und Blumen in der Schweiz - Ein Paradies

Bergwelt und Blumen in der Schweiz – Ein Paradies

Die Währung in der Schweiz und im Wallis

Mit dem Euro kommen Sie in der Schweiz nicht weit. Außer in den sehr touristischen Gegenden, wo der Kurs zum Euro aber eher schlecht ist, sollten Euro in Schweizer Franken getauscht werden. Den aktuellen Tageskurs erfahren Sie am besten bei ihrer Hausbank oder den Wechselstuben, die in Zermatt und anderen Urlaubsgegenden vorhanden sind. Auch bei jeder normalen Bank wie der Credit Suisse kann gewechselt werden. Zahlungen mit Kreditkarten sind kein Problem, Gebühren fallen je nach karte und Anbieter an.

Auskunft, Berghütten und Ferienwohnungen im Wallis

Touristen erhalten Auskunft und jede Menge Infomaterial bei den Touristenauskünften, die es meist zentral in jeder größeren Stadt gibt. Auch die Internetseiten informieren umfassend über die Angebote. Für Bergsteiger und Kletterer: Berghütten sollten vorher reserviert werden. Es gibt zahlreiche einfache Hütten, die vom Verband SAC organisiert sind. Die Regel sind Mehrbettzimmer. Die Preise liegen je nach Lage und Buchungsdichte zwischen 50 und 150 Franken die Nacht.

Ferienwohnungen im Wallis sind eine gute Wahl, insbesondere für Familien bieten sie eine vergleichbar preiswerte Lösung im Gegensatz zu den teuren Hotelzimmern. Urlaub auf zahlreichen Bauernhöfen ist möglich und sollte vorab gebucht werden. Besonders zur Ferienzeit und wenn die Skisaison beginnt, sollte früh gebucht werden, denn die Preise steigen rapide an und oft ist bereits vieles ausgebucht.

Klima, Notrufnummern, beste Reisezeit

Das Klima im Wallis ist freundlich und oft sonnig – kann aber sehr schnell umschlagen. Gegenüber anderen Regionen scheint hier wirklich überdurchschnittlich oft die Sonne, allerdings sind die Temperaturunterschiede temporär enorm. Am Genfer See können 25 Grad herrschen, auf über 4000 Metern dann kann es empfindlich kalt sein.

Die nötige Kleidung sollte hier nicht fehlen und auf jeder Wanderung mitgeführt werden. Die Notrufnummern für das Wallis sind: 117 für die Polizei, 118 für die Feuerwehr, 144 für einen Krankenwagen.

Die beste Reisezeit für die Region Wallis ist zum Wandern und Bergsteigen der Zeitraum zwischen Juni bis Ende September. Zum Skifahren dann ab Dezember bis Ende März, je nach Schneefall. Die Telefonvorwahl für die Schweiz ist die 0041.