Wilde Schluchten und klare Flüsse: Wandern im Verzascatal!

Wandern im Verzascatal

Wandern im Verzascatal

Die schwerzugängliche Lage macht das Verzascatal im Schweizer Kanton Tessin zu einem nahezu unberührten Paradies für Urlauber. Insbesondere die spektakulären Wanderwege locken Touristen aus der ganzen Welt in dieses besondere Tal am Lago Maggiore.

Wilde Natur, hohe Wasserfälle und glasklare Gletscherflüsse

Die Koffer sind gepackt, die abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung kann vergessen werden und die Vorfreude wächst immer weiter. Kein Wunder, wenn es ins schweizerische Tessin und ins Verzascatal gehen soll. Die Region ist einzigartig. Das Tal zieht sich über 25 Kilometer in Süd-Nord-Richtung durch das Tessin. Umrahmt wird es von durchschnittlich 2400m hohen Bergen, die geradezu nach Wanderern rufen. Zwischen den Steilhängen finden sich idyllische Dörfer mit den typischen Häusern aus Steinplatten. Und auch kleine Kapellen am Wegesrand laden immer wieder zum Staunen ein. Durch das Ganze zieht sich der Verzasca-Fluss, eiskalt und glasklar. Zwischen den vom Wasser rundgeschliffenen Felsen, lassen sich atemberaubende Badestellen finden. Vorausgesetzt man ist mutig genug, nach einer anstrengenden Wanderung ins kalte Nass zu steigen. Der Gletscherfluss hat auch im Sommer eisige Temperaturen. Eine interessante Sehenswürdigkeit ist auch der gigantische Staudamm Selvatica. Dieser wurde durch den James-Bond-Film „Golden Eye“ berühmt. Heute kann man hier vor allem Bungee springen.

Ein Paradies für Tiere und Pflanzen

Die unterschiedlichen Höhenlagen des Verzascatales sorgen dafür, dass hier alle Klimazonen vereint werden. Während es am Grund, nahe dem Lago Maggiore, Weinberge und Palmen gibt und man das mediterrane Klima genießt, nähert man sich mit zunehmender Höhe immer weiter einer kühlen alpinen Wetterlage. Dies verlangt daher auch von Wanderern entsprechende Kleidung. Diese Unterschiede in der Bodenbeschaffenheit und im Klima sorgen dafür, dass alle im Tessin vorkommenden Tier- und Pflanzenarten hier vertreten sind. So lassen sich beim Wandern oftmals wilde Ziegen beobachten, die hier ihr Dasein fristen. Es gibt einiges am Wegesrand zu bestaunen.

Wandern im Verzascatal

Wandern im Verzascatal

Wandern im Verzascatal: Für Profis und Hobbywanderer

Für gelegentliche Wanderer ist der rot-weiß markierte Wanderweg von Tenero, oberhalb des Sees, bis nach Sonogno perfekt geeignet. In vier Stunden lässt sich dieser Weg bestreiten. Aber auch kleine Badepausen oder ein nettes Picknick direkt am Fluss lassen sich hier toll einschieben. Ein Muss ist dabei ein Stopp an der berüchtigten Ponte Romana Brücke. Von hier aus kann man zehn Meter in die Tiefe und in den eisigen Fluss springen. Ein wahres Highlight der Wanderung. Wer es etwas anspruchsvoller mag, dem steht der Via Alta della Verzasca (VAV) offen. Dieser Pfad führt durch wilde Natur: verlassene Alpen, schroffe Gräben und schwer zugängliche Seitentäler warten hier auf die Wanderer. Die vielen Kletterstellen sind jedoch nur etwas für erfahrene Bergsteiger. Doch die Mühe lohnt sich.

Tauchen im Verzasca-Fluss

Die einzigartigen Felsformationen und das klare Gletscherwasser machen das Tal auch sehr attraktiv für Taucher. Im Sommer ist die Strömung des Flusses sehr gering: die ideale Zeit, um die bizarre Unterwasserwelt zu erkunden. Eine sehr beliebte Stelle ist die Römerbrücke. Das kristallklare Wasser schimmert dort in hellem Türkis. Dies bietet optimale Möglichkeiten, um die gemusterten Felsen unter Wasser zu erkunden. Im Verzasca-Tal bieten sich noch viele weitere gute Stellen, um zu tauchen. Jedoch sind diese ungeeignet für Anfänger, da sie aufgrund oftmals heftiger Strömungen als schwierig bis gefährlich eingestuft werden. Wer sich jedoch zwischen die gigantischen Felsen wagt, der wird verzaubert werden.






Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.