Kochbuch: Familienrezepte von Anna Maria Averna

anna-maria-averna-kochbuch

Wer kennt ihn nicht, den Averna – einen Kultlikör aus Sizilien, welcher aus mehr als 60 verschiedenen Kräutern hergestellt wird. Ob als Digestif pur getrunken oder als moderner Cocktail, Averna fehlt in keiner Bar.

Nun gibt es ein Kochbuch aus Familienrezepten der Familie Averna, mit feinen Rezepten und auch Desserts.

Das Kochbuch ist im „Retro-Stil“ aufgezogen, was einmal etwas wirklich anderes ist, als die herkömmlichen Glanzkochbücher.

Gleichfalls sympathisch macht das Kochbuch seine persönliche Ansprache, welche die Geschichte der Familie und deren Traditionen vorwegnimmt und den Leser des Buches in eine ganz eigene Welt entführt.

Nun geht es weiter zu den herzhaften Rezepten, die alle sehr traditionell sind und oft hier zu Lande noch nicht bekannte italienische Rezepte präsentiert. Das ist schön, denn es gibt etwas wahrhaft Neues für den Hobbykoch auszuprobieren.

Zwischendrin folgen immer wieder kleine und grafisch nett aufbereitete Aneckdoten zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel dem Schwertfisch oder dem traditionell verarbeiteten Stockfisch. Die Rezepte sind meines Erachtens nach sehr gut daheim nachzukochen, bestehen nur aus wenigen, aber sehr hochwertigen Zutaten und die Kochanweisungen sind präzis und knapp.

Gute Mischung: Familienrezepte und Klassiker

Immer wieder entdeckt der Leser spannende Passagen im Buch, die vom Rezept ablenken und einfach nur zum Weiterlesen einladen. Besonders bei den „herzhaften Rezepten“ gefällt mir der Artikel „Vom Schwein wird nichts weggeworfen“ und das dazugehörige Rezept für eine wirklich pikante Schweinesülze. Besonders jetzt passend zum Winter.

Bezugsquelle für Familienrezepte von Anna Maria Averna


Aber auch Klassiker der italienischen Küche sind enthalten. So gibt es das altbewährte „Auberginen Gemüse“ als Rezept und auch die deftig-leckeren „Pasta mit Sardinen“. Es überwiegt jedoch die eher deftige Kost. Auch die Süßspeisen machen Hunger, angefangen von den „süßen Ravioli“ zu den „Feigen Keksen“, als auch ein spannendes „Wassermelonen-Gelee“ – meist Rezepte die nicht in jedem beliebigen Kochbuch zu finden sind.

Familiengeheimnisse zum Nachlesen

Den Abschluss des Buches bilden – wie sollte es auch anders sein – Cocktail-Kreationen von und mit Averna. Ein gelungenes Kochbuch, welches die italienische Küche fabelhaft repräsentiert und so manches Familiengeheimnis der Familie Averna lüftet. Herausgegeben von Lempertz in Bonn.