E-Gaming als neues Hobby und Sport – Casino und das Coronavirus

Casino und Boni

Casino und Boni

Das Coronavirus hat einen beachtlichen Einfluss auf das alltägliche Leben. Vieles hat sich geändert. Ein Großteil der Zeit wird plötzlich zu Hause verbracht. Die eigenen vier Wände werden zum Arbeits-, Wohn- und Schlafplatz. Freizeit und Arbeit finden oft am gleichen Platz statt, die Grenzen beginnen immer mehr zu verschwimmen.

Da viele Freizeitaktivitäten plötzlich nicht mehr möglich sind, haben Aktivitäten, die von zu Hause aus möglich sind, einen regen Zuwachs in der Pandemiezeit. Ein gutes Online Casino kann sich während dieser Zeit über zahlreiche Neukunden freuen. Casino 25 Euro bonus ohne Einzahlung oder andere lukrative Boni locken die Spieler schnell an. Betrachtet man das Glücksspiel und die Zeit während der Pandemie, werden zudem einige Gemeinsamkeiten deutlich, die auf den ersten Blick nicht wirklich ersichtlich sind. Bei genauerem Hinsehen können jedoch Parallelen wie der Verlust des Zeitgefühls oder das Einrichten einer Komfortzone festgestellt werden.

Der Verlust des Zeitgefühls

Sobald man ein Casino oder eine Spielbank betritt, ist sehr auffällig, dass die Gebäude in der Regel keine Fenster oder Uhren besitzen. Die Betreiber sind daran interessiert, alles daran zu setzen, dass Ihre Kunden so lange wie möglich im Casino zu Gast bleiben. Am besten funktioniert das, wenn alle Gegenstände entfernt werden, die die Spieler an die Zeit erinnern. Sie könnten ein Zeichen dafür sein, dass die Gäste schon viel zu lange an den Glücksspielautomaten sitzen und eigentlich gehen sollten.

Das Coronavirus verlangte von vielen, dass sie während der Pandemie von zu Hause aus arbeiten. Die Arbeitsplätze vieler Menschen befinden sich in dunklen Schlafzimmern oder gar im Keller, in denen das natürliche Licht nur begrenzt oder gar nicht vorhanden ist. Um den Kontrast zu verbessern und die Blendung durch den Bildschirm zu verringern, werden zusätzlich oft die Vorhänge zugezogen. Die Informationen, die das Tageslicht über die Tageszeit – morgens, mittags, abends – liefert, gehen dabei praktisch verloren.

COVID-19 beeinträchtigt unser Zeitempfinden und wirkt sich somit auf unsere biologische Regulierung von Schlaf, Ernährung und Bewegung aus – drei Faktoren, die uns entweder vor Depressionen und Angstzuständen schützen oder sie verstärken können. Ein ähnliches Verhalten ist vor allem bei Spielsüchtigen zu erkennen, bei denen diese Faktoren als Negativpunkte auftreten.

Casinos Spass fuer Jedermann

Casinos Spass fuer Jedermann

Komfortzonen einrichten

Casinos sind bemüht, ihren Gästen ein möglichst komfortables Umfeld zu bieten. Top Casinos geben sogar kostenlose Snacks oder Getränke an die Gäste aus. Dieser Kundenservice gibt den Spielern nie das Gefühl, das Spiel unterbrechen oder verlassen zu müssen.

In ähnlicher Weise hat uns die COVID-19-Pandemie auf unsere Wohnräume beschränkt. Plötzlich fühlt es sich wie eine lästige Pflicht an, auch nur für kurze Zeit das Haus zu verlassen. Idealerweise sind alle notwendigen Dinge wie Essen, Trinken und ein paar Snacks für Zwischendurch in Reichweite. Alles kann aus der Schaltzentrale der eigenen vier Wände organisiert werden. Die Komfortzone muss theoretisch nicht mehr verlassen werden.

Visuelle Reize und Glücksgefühle

Casinos und Spielbanken sind in der Regel laut und werden durch viele blinkenden Lichter dominiert. Was auf den ersten Blick irritieren mag, beeinflusst im Unterbewusstsein das Verhalten der Spieler. Forschungen haben ergeben, dass viele Casinospiele so gestaltet sind, dass sie allein durch ihren Sound den Anreiz zum Mitspielen erhöhen. Dieser Effekt wird nicht nur in den landbasierten Casinos, sondern auch in Online Casinos eingesetzt. Dort haben Sie allerdings die Option, außer vielleicht im Live Play, die Töne während dem Spielen zu deaktivieren. In einer richtigen Spielbank, egal ob in Vegas oder in einem German Casino, ist das nicht möglich.

Im Gegensatz zu den lauten und blinkenden Spielhallen erscheint das Leben mit Corona oft grau und leer. Unterbewusst versuchen viele, sich kleine Belohnungen in den Alltag zu integrieren. Von einem Schokoriegel über das Abspielen des Lieblingssongs können das ganz unterschiedliche Dinge sein. Genau diese Dinge sind es, die dem Körper helfen, eine Art Glücksgefühl zu produzieren.