Wandern im Wallis: Monte-Moro-Pass Wanderung – Ein anspruchsvoller Höhenwanderweg

Monte-Moro-Pass Wanderung - Auch Schafe gibt es unten noch

Monte-Moro-Pass Wanderung – Auch Schafe gibt es unten noch

Monte-Moro-Pass Wanderung : Wandern im Wallis macht Spaß. Es gibt einige Wanderungen die sind einfach besser als andere, vor allem wenn das Wetter mitspielt und die Natur seine Schönheit vor einem ausbreitet. Eine solche Wanderung ist jene, die direkt rund um den Mattmark Stausee führt und sich bis hinauf zum Monte-Moro Pass nach Italien hochzieht.

Diese Wanderung sollte wirklich bei Sonnenschein gemacht werden, denn die Farben die sich durch die Sonne ergeben und auf dem See spiegeln, sind einfach grandios. Das helle Blau des Sees und die grünen Ufer als Kontrast sind für Wanderer und Fotografen gleichsam ein tolles Motiv. Die Anreise in den Kanton Wallis geht über gut ausgebaute Straßen und auch kulinarisch brauchen Sie am Mattmark Stausee keine Bange haben, denn es gibt ein Restaurant am Stausee, als auch eine Hütte in Italien am Pass, jeweils mit leckerem Essen. Doch nun zur Wanderung rund um den Stausee hoch nach Italien zum Monte-Moro Pass.

Anreise zum Mattmark Stausee / Monte-Moro Pass:

Die Anreise zur Wanderung zum Monte-Moro Pass erfolgt über Visp oder wenn Sie in Zermatt ihr Quartier aufgeschlagen haben, von dort in Richtung Visp. Bei Stalden dann geht es in Richtung Saas Fee im Kreisverkehr, über Saas Grund bis nach Saas Almagell bei 1670 Meter. Die Anfahrt erfolgt über eine abenteuerliche Straße die jedoch gut ausgebaut ist, einem Kleinwagen jedoch einiges abverlangt. Fahren macht hier Spaß, besonders im Sommer. Es besteht von Brig als auch von Visp eine Verbindung mit dem Postbus von Saas Grund. Die Fahrzeit sind dann nur noch 10 Minuten. Durch Saas Almagell fahren Sie komplett durch und die Straße zieht sich hoch bis zum Mattmark Stausee. Die Straße schlängelt sich in Serpentinen bis hoch nach 2176 Meter und endet direkt am Stausee an der hochragenden Mauer. Parkplätze gibt es dort am Restaurant genug, nicht vergessen die Parkuhr zu füttern.

TIPP: Es gibt nur Tageskarten zu 3 Franken. Wer jedoch nur 5 Franken als Münze hat, der bekommt kein Rückgeld, also besser kleine Münzen einpacken.

Monte-Moro-Pass Wanderung: Anforderungen und Kleidung

Die Wanderung um den See kann gut als Familienwanderung durchgeführt werden. Wer mit dem Mountainbike anreist, kann die Runde auch mit dem Bike machen, es macht Spaß. Der Weg ist ein guter Schotterweg, die Steigungen sehr mäßig und für jede Altersklasse absolut im Rahmen. Festes Schuhwerk sind unabdingbar, wie immer. Im Sommer genügen Halbschuhe, wenn sie eine trittsichere Sohle haben. Wer die Wanderung bis 15 Uhr durchführt, der geht wenn die Sonne über dem See scheint, den ganzen Weg recht warm behütet.

Für weniger sonnige Stellen und Wind, der bei über 2000 Meter immer spontan auftreten kann, sollte zumindest eine Fleecejacke mitgeführt werden, um sich nicht zu erkälten. Wer nun hoch zum Monte-Moro Pass wandert, der sollte in jedem Fall hohe, sichere Wanderschuhe anziehen, mehrere Jacken mitführen, auch Regenjacke, da das Wetter dort oben blitzschnell umschlagen kann. Unten am See können 25 Grad sein, über den Wolken am Pass hingegen fast gegen null Grad herrschen. Das Wetter sollte hier keinesfalls unterschätzt werden! Sie wandern teilweise auch durch Schneefeldern, je nach Jahreszeit. Auch gegen Abend kann es hier ungemütlich kalt und windig werden.

Monte-Moro-Pass Wanderung: Was gibt es zu sehen?

Monte-Moro-Pass Wanderung - Unten trifft man auf Schafe

Monte-Moro-Pass Wanderung – Unten trifft man auf Schafe

Der Wanderweg um eines der schönsten Stauseen Europas ist erhaben. Bei gutem Wetter können auf beiden Seiten die 4000er der Schweizer Alpen gesehen werden. Näheres ist in diesem Artikel zu lesen. Der Monte-Moro Pass führt über einen zunächst leicht ansteigenden Weg in einer guten Stunde zum Tälliboden. Hier ist der Weg noch leicht ansteigend und führt über eine kleine Brücke. Der Blick durch das Tal Tälliboden ist grandios, man kann förmlich ermessen, wie viel Wasser hier nach der Winterzeit den Berg hinunter kommt.

Es empfiehlt sich hier ein kurze Pause einzulegen, bevor es nun deutlich in die Steigung geht. Knapp 400 Meter in der Höhe gilt es zu bewältigen und das recht steil. Folgen Sie unbedingt den rot-weißen Bezeichnungen an den Felsen und den kunstvollen traditionellen Steintreppen. Bei gutem Wetter erwartet sie oben angekommen ein grandioser Blick Richtung Italien und auf die Marienstatue am Gipfel. Der Pass liegt auf 2853 Metern und ist schon seit Jahrhunderten ein Weg um Waren auszutauschen. Wer nach Italien hinunter möchte, der sollte seinen Reisepass / Personalausweis nicht vergessen.

ACHTUNG: Der Stausee und Monte-Moro Pass ist nur bis zum Spätherbst begehbar, ab ca. Ende Oktober je nach Wetterlage ist die Straße gesperrt wegen Lawinengefahr u.a. würde ich die Strecke bei Schnee auch nicht empfehlen wollen.

Monte-Moro-Pass Wanderung - Höhenwanderweg

Monte-Moro-Pass Wanderung – Höhenwanderweg

Monte-Moro-Pass Wanderung: Essen und Trinken

Die Wanderung rund um den Stausee geht etwa 2 Stunden, je Seite eine Stunde und ist wenig beschwerlich, eher ein netter Spaziergang. Getränke sollten mitgeführt werden, Bäche zum auffüllen der Wasserreserve habe ich keine gesehen, ab Tälliboden zum Monte-Moro gibt es Bäche zum nachfüllen.

Die Gesamtzeit Stausee – Monte-Moro Pass beträgt bei zügigem laufen 5 Stunden, 30 Minuten – eher eine Stunde mehr einplanen. Sie können vorher oder nach der Wanderung gut im Restaurant Mattmark einkehren, bei guter Sicht und Wetter lohnt ein Platz auf der Aussichtsterasse, die einen faszinierenden Blick auf den See eröffnet.

Oben auf dem Monte-Moro gibt es etwa 10 Minuten weiter eine Hütte in Italien, die jedoch nicht immer offen ist. (Rifugio Paolo Mavoli) Sonst gibt es auch in Saas Almagell als auch Saas Grund zahlreiche gute Restaurants, denn dort gibt es einige tolle Hotels, die die Einkehr lohnen.