Marketing in Gastronomie und Hotellerie – Tipps & Zeit für Verbesserungen!

Marketing in der Gastronomie

Marketing in der Gastronomie (Foto: Shutterstock/Castleski)

Werbeprodukte und Printprodukte in der gehobenen Gastronomie, in Ausflugslokalen oder der Hotellerie werden oft unterschätzt. Die Wirkung die sie auf Ihre Rezipienten entfaltet, ist allseits bekannt – denn Werbung und Flyer machen mit Botschaften auf Produkte oder Aktivitäten, Preise und dergleichen aufmerksam und regen zum Kauf / Abschluss an. Was ich jedoch regelmäßig auf meinen Reisen erlebe, darüber kann man Bücher schreiben, denn der Grundsatz eines guten Printprodukts wird oft durch Mängel torpediert.

Fehlerfreie Flyer und Werbemittel sind ein Muss

Nicht nur im Ausland, wo der Google Übersetzer nicht die stimmigsten Ergebnisse liefert, nein auch in Deutschland sind gravierende Rechtschreibfehler in Werbemitteln und anderen Materialien an der Tagesordnung. Das ist nicht nur witzig, sondern verspielt Glaubwürdigkeit in das Restaurant oder Hotel. Denn wer kann einen schon ernst nehmen, mit derartigen Fehlern. Gerade in der hochpreisigen Hotellerie und Sterneküche, sind Recherchen und ein Abgleich der aktuellen Rechtschreibregeln ein absolutes Muss. Nichts ist schlimmer, als seine Fehler in beliebten Accounts auf Instagram, Pinterest oder Facebook zu finden – wo sich die Internettrolle auf Ihre Kosten amüsieren.

Stimmige Farben verwenden, Schriften sollten lesbar sein

Grelle Farben, Graffiti-Stil und Comic-Fonts – all das hat in der seriösen Top-Gastronomie und Hotellerie gleichermaßen nichts verloren. Denn Lesbarkeit und vor allem Glaubwürdigkeit leiden, wenn nicht klar erkennbar ist, was da eigentlich beworben wird. Werbemittel für die Mülltonne – denn der ROI wird sich damit bestimmt nicht einstellen. Dies gilt im Übrigen auch für Social-Media Profile, die stimmige Botschaften übermitteln sollten. Unscharfe Bilder, dunkle Ausschnitte oder unappetitlich fotografierte Teller machen dem Ersteller der Nachricht vielleicht Lust, dem geübten Betrachter jedoch bereiten sie Kopfschmerzen. Tipp: Schauen Sie einfach einmal bei den besten und größten Instagram-Accounts ihrer Nische, mit welcher Qualität dort Botschaften transportiert werden. Das können Sie dann nachahmen – oder es gleich einer professionellen Agentur überlassen.

Marketing in der Hotellerie

Marketing in der Hotellerie (Foto: Shutterstock/ NicoElNino)

Texte sollten schlüssige Botschaften vermitteln – nicht irritieren

Texten sollten Texter. Wer es selbst in die Hand nimmt, der riskiert missverständliche Botschaften zu vermitteln die nicht konvertieren, sondern irritieren. Der Kunde entscheidet dann meist völlig intuitiv und zu Recht, dass er die Offerte lieber ablehnt. Das aus den mannigfaltigsten Gründen. Was das für Sie bedeutet? Hohe Ausgaben, geringer ROI und die Maßnahme muss wiederholt werden. Außerdem ist der Vertrauensverlust bei Bestandskunden nicht zu unterschätzen.

Abgegriffene Speisekarten, SPA Angebote im Hotel

Ein absoluter Graus sind Speisekarten, Flyer auf Hotelzimmern, SPA-Listen und dergleichen, die völlig abgegriffen sind – veraltet sind, auf denen Preise mit dem Stift nachkorrigiert worden sind oder die einfach nur aus Eselsohren bestehen. Entscheiden Sie sich sofort, diese auszutauschen. Ihre Gäste und ihre Reputation wird es Ihnen großzügig danken.