Kühlmöbel & Küchenmöbel für die Gastronomie – Darauf kommt es an!

Küchenmöbel für die Gastronomie

Küchenmöbel für die Gastronomie (Foto: Shutterstock/wavebreakmedia)

Kühlmöbel & Küchenmöbel für die Gastronomie – darauf kommt es an! Wer sich in der Gastronomie selbständig machen möchte, der hat es nicht einfach. Von der Planung des richtigen Konzepts, über die richtige Standortwahl muss schon viel für die Finanzierung beachtet werden. Gestandene Gastronomen haben damit weniger Probleme als Menschen, die sich ihren Traum vom eigenen Bistro oder gar gediegene Restaurant erfüllen möchten.

Denn davon gibt es nicht wenige. Dies beweisen uns tagtäglich die Massenmedien mit TV-Formaten wie „Die Kochprofis“ oder „Die Küchenchefs“ – jene Chefs die es zu Ruhm gebracht haben und versuchen, im Straucheln begriffene „Läden“ zu sanieren. Nicht immer gelingt es und oft ist auch die mangelnde Küchenausrüstung ein Thema. Was also muss man beachten, dass die eigene Küche nicht schon vor dem Start zum Desaster wird? Wir haben einige Tipps vom Profi zusammengetragen.

Kühlmöbel & Küchenmöbel – Vorsicht bei Altgeräten

Wer ein bestehendes Restaurant übernimmt, der zahlt zumeist an den Vorbesitzer / Pächter eine saftige Ablöse für Mobiliar und Gerätschaften. Oft wird das nur kurz in Augenschein genommen und wenn der Edelstahl blinkt, auch abgenommen. Doch in den Geräten steckt der Wurm oft im Detail. Gastronomiegeräte sind zwar äußerst solide Arbeitstiere die tagtäglich im Dauergebrauch laufen, aber über Jahre gealterte Teile können in der Branche schnell teuer werden. Tipp vom Profi: Lassen Sie sich sämtliche Papiere für die Geräte zeigen, gehen Sie jede Maschine im Funktionstest durch und bemängeln Sie unzureichendes. Wie hochwertige Neuware bei Kühlgeräten designt sein sollte und welche technischen Spezifikationen heutzutage state-of-the-art sind, dafür gibt etwa ein Gastro-Kühlschrank bei kuehlmoebel247.de ein gutes Beispiel. Generell ist die Beratung durch einen Fachhändler freilich stets zu empfehlen, wenn es um die Anschaffung hochwertiger – und langlebiger! – Gastro-Geräte geht.

Professionelle Küche

Professionelle Küche (Foto: Shutterstock/Kondor83)

Auf die richtige Finanzierung kommt es an

Bei gebrauchten Geräten, wie auch bei neuen Küchengeräten kommt es zumeist auf eine richtige Finanzierung an. Denn kaum ein Jungunternehmer kann sich eine Gastroküche aus dem Stand finanzieren – sie will erarbeitet werden! Damit man nicht ins Straucheln gerät, ist jedoch ein guter Businessplan vonnöten. Dieser sieht exakt vor, was Ihre Gesamtfinanzierung braucht und was davon für die Küche ausgegeben werden darf. Dies ist vor allem bei neuen Gastroküchen zu beachten, denn sie sind kostspielig. Achten Sie vor allem auf eine lange Laufzeit und einen guten Zinssatz, der Ihnen nicht das Monatsergebnis im Restaurantbetrieb verhagelt.

Eigenvermögen einbringen – Der Bonus für die Bankfinanzierung

Junge Gastronomen tun sich oft schwer damit, eigenes Vermögen in das neue Restaurant einzubringen, denn mangels Arbeitsjahren ist dies so gut wie nie vorhanden. Schlagen Sie in dem Fall ihren Eltern oder engen Verwandten einen „Deal“ vor der sie am Restaurant oder nur der Finanzierung beteiligt. So erhalten Sie ihre Bankfinanzierung schneller und nachdrücklicher, denn es macht sie glaubhafter.

Mit diesen kleinen Tipps kommen Sie zu ihrer soliden Gastroküche und hoffentlich bald zum neuen Restaurant!






Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.