KYOCERA Keramikmesser – Die scharfe Alternative für Hobbyköche

KYOCERA Japan Series - Klinge

KYOCERA Japan Series – Klinge

KYOCERA Keramikmesser – Die scharfe Alternative für Hobbyköche: Küchenmesser für Köche und Hobbyköche haben in den vergangenen 10 Jahren enorm an Bedeutung zugenommen. Vor allem die schier unüberblickbare Anzahl an Herstellern, die sich dem Markt stellt, ist beeindruckend.

Aber auch die Materialien für Kochmesser haben einen technischen Fortschritt durchlebt. So wird das Küchenmesser letztlich zur Glaubensfrage.

Die Einen mögen vor allem das ansprechende Design und sind beispielsweise bei Porsche gut aufgehoben. Andere stellen den Zweck in den Vordergrund und bevorzugen Stahlklingen oder teuren Damaszener-Stahl, der aus diversen Lagen in Handarbeit gefertigt wird.

Eine weitere Alternative die ich heute einmal vorstellen möchte, sind Messer aus Keramik. KYOCERA, ein Spezialist für Keramikbauteile aus Japan bietet gleich mehrere Messerserien aus diesem Material an, dessen Design ich als äußerst gelungen bezeichnen würde.

KYOCERA Japan Series – Solide Keramikmesser mit ausgezeichnetem Design

KYOCERA Japan Series - Verpackung

KYOCERA Japan Series – Verpackung

Insgesamt stellt der Konzern KYOCERA sechs verschiedene Messerserien aus Keramik her. Mein Liebling dabei ist die „Japan Series“, die sich sehr an die traditionelle Handwerkskunst Japans anlehnt und das japanische Kulturerbe widerspiegelt. Die Messerserie wurde in 2014 mit dem „reddot award“ ausgezeichnet und beinhaltet fünf verschiedene Küchenmesser. Die formschönen Klingen werden durch Edelstahlnieten am Griff ergänzt und betont. Der Messergriff ist aus edlem schwarzen Pakkaholz – die Messer machen insgesamt einen schicken und wertigen Eindruck.

KYOCERA Japan Series - Pakkaholz Griff

KYOCERA Japan Series – Pakkaholz Griff

Wer den Begriff „Pakkaholz“ noch nicht kennt: Unter der Markenbezeichnung Pakkaholz wurden von der Will Adams Plastic Company Mutliplexformteile entwickelt und patentiert, die ab den späten 1940er Jahren von der W.R. Case & Sons Cutlery Company erstmals als Material für die Griffe von Haushaltsmessern verwendet wurden. Der Einsatz von Pakkaholz in mittelbraunen Farbtönen begann nach dem Zweiten Weltkrieg, ab den frühen 1960er Jahren wurde es in dunkleren Varianten (auch schwarz wie hier bei KYOCERA) als Ersatz für Knochen als Griffmaterial für Taschenmesser eingesetzt. Doch welche Vorteile und welche Nachteile ergeben sich beim Kauf eines Messers aus Keramik?

KYOCERA Japan Series

KYOCERA Japan Series

Vorteile eines Keramikmessers

Die Vorteile eines Keramikmessers liegen vor allem „auf und in der Hand“. Sie sind leicht! So leicht sogar, dass man überhaupt nicht das Gefühl hat, ein Messer in der Hand zu halten. Der Vergleich mit Stahlmessern gleicher Größe und Bauart zeigt diesen Vorteil ganz anschaulich. Ein weiteres Plus der Keramikmesser ist ihre Rostfreiheit. Keramik setzt nun einmal keine Korrosion an – vor allem für (etwas faule) Hobbyköche ein unschlagbarer Vorteil. Das Schneidverhalten ist zudem ein positiver Punkt der Kochmesser. Denn die dichte und sehr glatte Klingenoberfläche ermöglicht absolut präzise Schnitte. Die Klinge selbst ist zudem länger scharf als bei Stahlmessern und braucht nicht so schnell geschliffen zu werden. Ist das Messer über einen längeren Zeitrum im Einsatz, muss aber auch hier der Schleifstein – am besten eine Diamantscheibe – zum Schärfen genutzt werden.

KYOCERA Japan Series - Kochmesser

KYOCERA Japan Series – Kochmesser

Nachteile eines Keramikmessers

Wie jedes Messer, hat sich auch das Keramikmesser einige Nachteile vorbehalten. Das Hauptproblem der Klinge besteht darin, das es auf Grund der Härte permanent zu kleinen Microausbrüchen kommt. Die Klinge sollte dann zum Schleifen gebracht werden. Des Weiteren mögen es Keramikmesser überhaupt nicht, fallen gelassen zu werden. Obschon sie sehr hart gefertigt sind, ist die Chance groß, dass sie kaputt gehen. Ebenso gefährlich ist das Verkanten. Bei Zutaten wie Blumenkohl oder ähnlichen sollte der Hobbykoch nicht zum Hebeln ansetzen!

Keramikmesser für Allergiker geeignet

Für Allergiker zum Beispiel sind sie eine hervorragende Alternative. Sie sind geschmacksneutral, wie schon erwähnt sehr hart, natürlich rostfrei und für Spülmaschinen geeignet.

KYOCERA Japan Series - Klinge

KYOCERA Japan Series – Klinge

Fazit KYOCERA Keramikmesser

Die „Japan Series“ der KYOCERA Messerserie punktet vor allem in Sachen Design, Leichtigkeit und Präzision. Wer ein leichtes Küchenmesser für präzise Schnitte sucht, der wird ganz sicher mit einem Keramikmesser zufrieden sein. Ob nun Stahlmesser oder Keramikmesser, letztlich ist es eine Glaubensfrage – gerade bei Hobbyköchen. Eine Mischung aus beiden Welten deckt so ziemlich alle Tätigkeiten in der Küche ab.






Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.