Genussvoll abnehmen leicht gemacht – bei Zöliakie ohne Gluten mit Alternativen!

Gute Diät – mehr Gemüse und Protein

Während manche Menschen sich einfach nur besser fühlen, wenn sie auf Gluten verzichten, gibt es andere, die bereits auf geringste Mengen mit einer schweren Darmentzündung reagieren. Zöliakie heißt diese Krankheit, die unerkannt bis zum Tod führen kann. Betroffene müssen ihr Leben lang auf glutenhaltige Getreideprodukte verzichten.

Mit der Diagnose lässt es sich heutzutage aber gut leben. Während sich Betroffene vor 20 Jahren noch in Verzicht üben mussten, gibt es heute jede Menge glutenfreie Alternativen. Brot, Brötchen und Kuchen sind in vielen Varianten auch glutenfrei im Supermarkt erhältlich. Statt Getreide wird hier Mais- oder Reismehl verwendet. Gebäcke dieser Art sind jedoch häufig trocken und schmecken leicht mehlig, was mit wahrem Genuss nicht mehr viel zu tun hat. Dennoch werden die Produkte gut verkauft und der Handel boomt auch weiterhin. Das Problem an der Sache: Menschen, die gerade ihre Diagnose bekommen haben, leiden meist seit einigen Jahren unter einer Mangelversorgung. Wenn die Ernährung nun komplett umgestellt wird und der Darm verheilt, folgt – auch durch das enorme Angebot an fertigen Nahrungsmitteln – schnell eine Art Jo-Jo-Effekt. Denn glutenfrei bedeutet nicht, dass ein Lebensmittel besonders gesund oder nahrhaft ist. Und ein gezuckerter Marmorkuchen und Brötchen aus Weißmehl sind nicht gerade für eine Diät geeignet.

FermA Restaurant St. Petersburg - selbstgemachtes Brot

Vollkorn ist keine Alternative

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Ernährung auf Basis von Obst und Gemüse, sinnvoll ergänzt mit Vollkornprodukten. Dies kommt jedoch für Zöliakiepatienten nicht infrage. Wie kann man nun dennoch abnehmen, ohne auf die ein oder andere Leckerei zu verzichten? Fleisch mit Salat und Gemüse ist sicher lecker und es gibt wahrscheinlich Hunderte Varianten und Kombinationsmöglichkeiten. Aber ein wenig Abwechslung beim Essen schadet ja nicht. Die Lösung: eine LowCarb-Diät. Hierbei wird hauptsächlich auf Kohlenhydrate verzichtet. Zwar heißt „glutenfrei“ nicht immer LowCarb, wie wir bereits gelernt haben, aber strenges LowCarb ist immer glutenfrei. Denn: Echte LowCarber verzichten vollständig auf Getreideprodukte. Da es zudem weitaus mehr Übergewichtige als Zöliakiepatienten in Deutschland gibt, ist die dahinterstehende Community riesig!

Leckere Rezepte für besondere Anlässe

Wer nun Lust hat, das Ganze einmal auszuprobieren, dem hilft Google beim Auffinden raffinierter Rezepte. Denn die User teilen ihre geglückten Experimente sehr gern mit der ganzen Welt, sei es in Internetforen, auf Rezeptseiten oder bei Pinterest. Man muss nur mal sein Lieblingsgebäck mit dem Zusatz „glutenfrei“ und „low carb“ in eine Suchmaschine eintippen. Wie wäre es z. B. mit diesem wundervollen Himbeer-Kokos-Cheesecake? Oder – wer es etwas weniger fruchtig mag – mit einem wunderbaren, cremigen Schokoladenkuchen? Kann man damit abnehmen? Antwort: Jawohl!

Geht das nicht einfacher?

Ja, der wichtigste Tipp für eine gesunde Diät ohne Gluten: selber machen – auch wenn das vor allem für Berufstätige nicht immer einfach ist. Und auch wenn Kuchen eher eine Ausnahme darstellt: Gerade wir westlichen Europäer sind sehr auf Gebäck fixiert: Begriffe wie AbendBROT, SonntagsBRÖTCHEN usw. zeigen bereits, wie wichtig Getreide für uns ist. Alternativ kann zwar auch auf Nussmehle und Ballaststoffe aus Flohsamenschalen zurückgegriffen werden, die Verarbeitung ist aber häufig sehr aufwendig. Eine enorme Erleichterung stellen Backmischungen dar. Und die gibt es nicht nur von den üblichen Herstellern glutenfreier Waren (mit günstigem Mais- oder Reismehl). So bietet die Firma Dr. Almond neben einfachen Brotbackmischungen beispielsweise auch jede Menge Zutaten für süßes Gebäck, Beilagen und sogar leckere glutenfreie Nudeln an. Der umfangreiche Rezeptteil liefert zudem unzählige Ideen, was mit den Waren und einem mal mehr, mal weniger großen Aufwand alles gezaubert werden kann.

Auf Vorrat backen

Gerade Brot und Brötchen lassen sich wunderbar einfrieren. Auch Kekse und Tortenböden können auf Vorrat hergestellt werden. So ist eine LowCarb-Ernährung auch für Berufstätige häufig gar kein Problem mehr und der Griff ins Gefrierfach ersetzt den Einkauf im Supermarkt. Neben einer LowCarb-Ernährung gibt es selbstverständlich auch andere Möglichkeiten einer glutenfreien Diät.