Das Jagdhaus in Oberstdorf – Königlich Bayrisch & auf den Spuren von Luitpold von Bayern Genießen

Das Jagdhaus in Oberstdorf

Das Jagdhaus Restaurant in Oberstdorf

Das Jagdhaus in Oberstdorf – Königlich Bayrisch & auf den Spuren von Luitpold von Bayern Genießen: Oberstdorf ist den meisten Lesern wohl durch den exzellenten Skisport bekannt. Ob es um die im TV übertragenen Ski-Wettbewerbe geht oder einfach nur um persönliche Erfahrungen im dortigen Skigebiet. Die Lage könnte für den Wintersport freilich besser nicht sein, ob das aber schon Luitpold von Bayern wusste – dürfte fraglich sein.

Denn die Leidenschaft des Prinzregenten war keinesfalls der Wintersport, sondern die Jagd und Ausflüge in die Berge! Was lag da näher, als sich eine Residenz im typischen bayrischen Stil in Oberstdorf zuzulegen. Um seiner Leidenschaft zu frönen, wohnte er daher stets im 1856 erbauten Königlichen Jagdhaus und plante von dort seine Jagdausflüge. In der heutigen Zeit ist das Jagdhaus ein Restaurant, welches jedoch die urige bayrische Küche fortführt und mit modernen Einflüssen kombiniert. Wie einst zu Zeiten Luitpold`s von Bayern, wird im Herbst & Winter auch Wild aus heimischen Wäldern angeboten, was das Restaurant bei Gästen und Einheimischen gleichermaßen zu einem beliebten Treffpunkt macht.

Das Jagdhaus Restaurant - Tischdekoration

Das Jagdhaus Restaurant – Tischdekoration

Das Jagdhaus in Oberstdorf – Königlich Bayrisch Genießen

Die Küche des Restaurants ist vor allem von den Einflüssen des Küchenchefs Bolkart-Fetz geprägt, der neben der bayrischen Küche auch die Sternegastronomie in Oberstdorf mit dem „Das Maximilians*“ Restaurant, seit vielen Jahren schon erfolgreich dominiert. Nur einige hundert Meter weiter vom Gourmet-Restaurant, liegt fußläufig zu erreichen – das Jagdhaus.

Hier legt man viel Wert auf Tradition, Saisonalität und vor allem frische Produkte. Die Auswahl an heimischen Köstlichkeiten ist exzellent, nachvollziehbar und der jeweiligen Jahreszeit angepasst. Das Design des Restaurants ist charmant, die Räume wurden stilistisch fast wie von König Luitpold übernommen und in eine schlichte aber feine – moderne Wirtshaus-Atmosphäre verwandelt.

Das Jagdhaus Restaurant - Stilvolle Eindeckung

Das Jagdhaus Restaurant – Stilvolle Eindeckung

Die Gäste haben die Auswahl, in welcher der Stuben sie speisen möchten, wobei jede Einzelne ihren ganz eigenen Charakter hat. Bei der Auswahl der Speisen und Getränke angekommen, beschränkt man sich auf eine überschaubare Auswahl an Positionen, das gefällt! König-Ludwig-Bier und einige wirklich gut ausgewählte Weine passen prima zu den teils deftigen Speisen und unterstreichen den roten Faden im Jagdhaus. Ich bestelle vier Gerichte, alles als kleine Portion, dies waren im Einzelnen:

Das Jagdhaus Restaurant - Kalbsleber mit Salat

Das Jagdhaus Restaurant – Kalbsleber mit Salat

Eine köstliche Kalbsleber, handwerklich perfekt zubereitet, butterzart. Der fruchtig angemachte Salat bot einen hervorragenden Kontrast durch die feine Säure und machte es zu einer runden Speise.

Forellentürmchen, Salat und Rösti

Forellentürmchen, Salat und Rösti

Forelle und Rösti samt Salat waren schon ein Genuss fürs Auge und geschmacklich wirklich wunderbar harmonisch. Die Konsistenzen ergänzen sich hier grandios, der knackige Rösti und die feine cremige Forelle – samt Salat eine schöne Kombination.

Das Jagdhaus Restaurant - Kuttelsuppe

Das Jagdhaus Restaurant – Kuttelsuppe

Kutteln hatte ich schon lange nicht mehr auf dem Teller, insofern habe ich mich besonders auf dieses traditionelle und in einigen Gegenden Deutschlands fast ausgestorbene Gericht – gefreut. Das geröstete Brot & eine feine Schnittlauchnote, rundeten die Speise ab. Ein Schluck König-Ludwig-Bier dazu, kann auch nicht schaden!

Gereifter Allgäuer Bergkäse mit Früchtesenf

Gereifter Allgäuer Bergkäse mit Früchtesenf

An Käse als letzten Gang ist nach meinem Dafürhalten nie etwas verkehrt und so verliebe ich mich in den Allgäuer Bergkäse, seinem kräftigen gereiften Aroma, dem Mus und den dazu gereichten Kürbiskernen. Großartig!

Mehr Jagdhaus – Tagungen, Hochzeiten & Biergarten

Im Sommer ist der Biergarten freilich die beste Wahl. Denn was gibt es Schöneres als im Innenhof der traditionshaften Location zu verweilen, ein kühles Bier zu genießen und seinen Kindern beim Spielen zuzusehen. Die Betreiber haben sich hier auch stringent an die deftige bayrische Biergartenküche gehalten. Ob Hirschbratwurst, Radieschen, Obazta vom Allgäuer Rahmcamembert oder Weißwürste vom Oberstdorfer Metzger Hiesinger – auch marktfrische Salate, ein klassisches Wiener Schnitzel und knuspriges Backhendl – für jeden Gaumen etwas dabei!

Bei genau 18,56 °C öffnet der Biergarten seine Pforten. Warum die Zahl so krumm ist? Na, weil das Jagdhaus 1856 erbaut wurde. Witzig! Heiraten lässt sich im Obergeschoss, nämlich im „Blauen Salon“ und auch Tagungen lassen sich stilvoll und mit hochwertigem Catering durchführen.

Das Jagdhaus Restaurant - Das Blättle - Immer auf dem Laufenden

Das Jagdhaus Restaurant – Das Blättle – Immer auf dem Laufenden

Fazit: Eine bessere und traditionsreichere Location für bayrische Küche in Oberstdorf wird schwerlich zu finden sein. Die Küche zeichnet sich durch urige und dennoch leicht modernisierte Speisen auf einem hohen Niveau aus. Biergarten, die Stuben, Möglichkeiten zu Heiraten & zu Tagen runden das Angebot ab.

Jagdhaus in Oberstdorf: Informationen & Kontakt

Jagdhaus in Oberstdorf: Kulinarisches Dreierlei probieren!

Print Friendly